Der Begriff Kinesiologie setzt sich aus den beiden Teilen kinesis = Bewegung und logos = Lehre zusammen. Es geht um unsere körperliche und geistige Beweglichkeit und damit letztlich auch um unsere Lebendigkeit.

Der amerikanische Chiropraktiker Dr. George Goodheart entdeckte, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln spiegeln. Daraufhin entwickelte er 1964 ein einfaches Testverfahren, das diese Muskelfunktion ohne Zuhilfenahme von Apparaten erfasst: den Muskeltest.

Als Fundament der Angewandten Kinesiologie mit weltweiter Verbreitung gelten die drei Kursreihen

  • Touch for Health
  • BRAIN GYM®
  • Three-in-One-Concepts.

In der Kinesiologie verbinden wir das Wissen über Körper, Gehirn, Emotionen, Stress und Ernährung, um Ungleichgewichte aufzudecken und geeignete Lösungshilfen herauszufinden, die das Körpersystem wieder ins Gleichgewicht bringen. Diese Arbeit erfolgt in Einzelsitzungen, Balance genannt.

Baum im Reinhardswald

Therapeutische Kinesiologie
Kinesiologie kann in Heilberufen mit Diagnoseverfahren und therapeutischem Ansatz zur Anwendung kommen.

Begleitende Kinesiologie
Hierbei handelt es sich um den pädagogischen Ansatz. Die Begleitende Kinesiologie wird begleitend eingesetzt, stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für psychotherapeutische oder medizinische Behandlungen. Disclaimer